Aufführungen

Premiere: 9. Mai 2021 „Die goldene Gasse“, 13.30 h und 15.30 h „Die Goldene Gasse“

Puppenspiel und Prag!

Jahrhundertealte Traditionen – der Kašpárek, Mozarts Don Giovanni als Marionettentheater, Spejbl und Hurvínek – alles bekannte traditionsreiche böhmische Puppentheatercharaktere und -Stücke, die aus der langen Puppentheater-Wandertradition stammen.

Eine reiche Kultur, gerade in den ersten Jahrzehnten des letzten Jahrhunderts, bevölkerte die Puppenbühnen in Prag und in Böhmen: Amateurgruppen, professionelle Ensembles, später Figurenspielstudiengänge an der Prager Akademie der Musischen Künste – all das lässt vermuten, dass so mancher Musiker und Komponist Prags in die Keller ging, die Wander-Guckkasten-Bühnen besuchte, um sich von dieser kleinen – grossen – Welt inspirieren zu lassen, die Sagen, Märchen und Geschichten lebendig machte.

Für das Mizmorim-Festival 2021 wird das Marionettentheater Dagmar Horstmann musikalisch und bildreich in das alte Prag eintauchen, eine Geschichte aus den Sippurim aufgreifen und das Publikum in «Die goldene Gasse» entführen: Eine tiefe Liebe reisst uns in die Fluten der Moldau. Was verbirgt sich dort? Frau Schiffre wird dorthin gerufen und nimmt uns mit auf ihre Reise in die Wasserwelt. So manches Geheimnis wird gelüftet und wir erfahren, was es mit der goldenen Gasse auf sich hat.

Figurenspiel und Erzählung: Nadine Hager, Dagmar Horstmann

Musik: Ronni Buser
Beleuchtung: Tim Ott

Ausstattung: Elisa Dudinsky, Atelier Dudinsky, Freiburg

Platzreservierung über das Mizmorimfestival